02662-6289  Mühlentalstraße 16, 57629 Wied

Informationen aus der Gemeinde

Ältester Fichte wurde Denkmal gesetzt

Birgit Hopfinger Montag, 26. September 2022 von Birgit Hopfinger

Ältester Fichte wurde Denkmal gesetzt

Unser Team vom Forstrevier Mündersbach hat der im Juli gefällten 160-jährigen Fichte an ihrem alten Standort am Eingang zum Wiedtal am Schönwetter´s Eck ein würdiges Denkmal gesetzt.

Der Wurzelstock wurde abgeschliffen und eingewachst, so dass man die Jahrringe gut erkennen kann. Die Jahrringe mit den wichtigsten Lebensstationen des Baumes wurden mit Nummern versehen, die nebenan auf einer Infotafel erklärt werden. Zum Schutz wurde eine Glasplatte darüber angebracht. Das Ganze ist eine gelungene Bereicherung für alle Besucher des Wiedtals.

Borkenkäfer in unseren Wäldern

Liebe Leser,

hier eine kurze Info für die Gemeinden zum aktuellen Stand der Borkenkäfer-Situation.

Wir sind gerade dabei, die frisch befallenen Borkenkäfer-Bestände mit dem Harvester aufzuarbeiten. Insbesondere in den Gemeinden Mündersbach, Höchstenbach, Wied und Roßbach musste erheblich mehr Holz eingeschlagen werden, als in der Planung vorgesehen. In den übrigen Gemeinden wird der Einschlag ungefähr der Planung entsprechen.

Ich hoffe, dass wir bis Ende des Sommers den Fichteneinschlag beenden können, um dann eventuell mit kleineren Laubholzhieben (vorwiegend Windwürfe vom März 2022) zu beginnen. Ebenfalls müssten wir wahrscheinlich bereits im November mit den Pflanzarbeiten beginnen. Ich habe einen Pflanzenbedarf für alle 9 Gemeinden von insgesamt über 150.000 Stück errechnet.

Heute musste die wohl älteste und stärkste Fichte im FR Mündersbach gefällt werden (Anhang). Der Baum war über 150 Jahre alt, hatte eine Höhe von 45 m und bestand aus 17 fm Derbholz.

Er stand im Gemeindewald Wied an der Zufahrt zu der Klinik Wied (Schönwetter´s Eck).

Zwei Weltkriege, die französischen Reparationshiebe, etliche Orkane und Schneebrüche hat der Baum problemlos überstanden, doch der winzige Borkenkäfer in Kombination mit dem Klimawaldel wurde ihm zum Verhängnis.

Ein Wahrzeichen am Eingang des Wiedtals ist somit verschwunden.

Dieter Jung

Gemeindewandertag

Birgit Hopfinger Montag, 16. Mai 2022 von Birgit Hopfinger

Gemeindeleben

Gemeindewandertag 2022

Nach mehr als zwei Jahren Abstinenz findet der traditionelle Gemeindewandertag wieder statt.

Der Wandertag steht unter dem Motto „Flurnamen“. Viele, besonders junge, Wiedscher haben die Flurnamen schon gehört, können sie aber räumlich nicht zuordnen.

Daher werden wir einen Rundgang im Bereich des Wiedbachtal machen und die einzelnen Flure abgehen und Wissenswertes hierzu berichten.

Die Strecke wird ca. 6,5 Kilomater lang sein, und natürlich werden wir auch eine kleine Zwischenrast einrichten.

Wir treffen uns am 11.06.2022 um 10.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus.

Die Wanderung endet dort wo sie begonnen hat mit einem gemeinsamen Mittagessen und - hoffentlich – noch einem gemütlichen Beisammensein.

Die Kosten der Verpflegung werden vom Bürgerverein übernommen.

Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger von Wied.

Wer an der Wanderung nicht teilnehmen kann ist trotzdem herzlich zum Abschluss der Veranstaltung eingeladen.

 

Damit wir das Mittagessen planen können, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 02.06.2022 bei einem der Vorstandsmitglieder des Bürgervereins.

 

Wir freuen uns auf einen schönen Tag mit möglichst vielen Teilnehmern.

An alle Hundehalter

Birgit Hopfinger Montag, 16. Mai 2022 von Birgit Hopfinger

Gemeindeleben

An alle Hundehalter

in der letzten Zeit häufen sich Beschwerden über freilaufende Hunde in unserer Gemarkung. Hunde laufen über Weide- und Grünflächen, hinterlassen dort Verunreinigungen durch Hundekot. Mal abgesehen davon, das Brut- und Setzzeit ist und die Hunde zum Schutz des Wildes angeleint werden sollten, gilt auch ein Betretungsverbot bei Ackerland, Wiesen und Weiden in der Zeit des Aufwuchses bzw. der Beweidung, d.h. ab dem Einsetzen der Vegetation im Frühjahr bis zur Winterruhe im Herbst.

Völlig unverständlich ist auch das Verhalten einiger Hundehalter, die den Hundekot zwar aufnehmen, aber anschließend den Kotbeutel in der Natur hinterlassen.

Alle uneinsichtigen Hundehalter bitte ich, sich folgende Kontrollfrage zu stellen:

Wie würde ich es finden, wenn sich Fremde auf meinem Grundstück so verhalten würden?

Hilfe für Geflüchtete

Birgit Hopfinger Samstag, 26. März 2022 von Birgit Hopfinger

Durch eine beispielhafte Initiative mehrerer Wiedscher können wir einer ukrainischen Mama mit ihrem zwei Jahre alten Sohn und der achtjährigen Tochter einen sicheren Zufluchtsort in Wied bieten. 

Wer die Familie unterstützen möchte, kann dies am besten durch Einkaufsgutscheine (z.B. Aldi, Rewe, DM, Rossmann, Takko, etc.) oder eine Geldspende tun. Diese Spenden hole ich auch gerne bei euch ab. Ruft mich einfach unter 6289 an. 

Die Grundausstattung an Möbeln und Kleidung ist vorhanden. 

Sollten noch Dinge wie Kleidung, Spielzeug oder Schulmaterialien benötigt werden, machen wir das über den „Dorffunk“ bekannt. 

 

Im Namen der Familie richte ich ein herzliches Dankeschön für die liebevolle Aufnahme aus. Sie hofft mit uns allen, dass sie unsere Gastfreundschaft, so herzlich wie wir sie auch gewähren, nur kurz in Anspruch nehmen muss.

Spönn- Streck unn Bastelstuff

Birgit Hopfinger Dienstag, 14. September 2021 von Birgit Hopfinger

Gemeindeleben

Spönn- Streck unn Bastelstuff

Das nächste Treffen der Spönn- Streck unn Bastelstuff findet am Mittwoch, dem 30.03.2022 im Dorfgemeinschaftshaus statt

Hilfe für Geflüchtete

Durch eine beispielhafte Initiative mehrerer Wiedscher können wir einer ukrainischen Mama mit ihrem zwei Jahre alten Sohn und der achtjährigen Tochter einen sicheren Zufluchtsort in Wied bieten. 

Wer die Familie unterstützen möchte, kann dies am besten durch Einkaufsgutscheine (z.B. Aldi, Rewe, DM, Rossmann, Takko, etc.) oder eine Geldspende tun. Diese Spenden hole ich auch gerne bei euch ab. Ruft mich einfach unter 6289 an. 

Die Grundausstattung an Möbeln und Kleidung ist vorhanden. 

Sollten noch Dinge wie Kleidung, Spielzeug oder Schulmaterialien benötigt werden, machen wir das über den „Dorffunk“ bekannt. 

 

Im Namen der Familie richte ich ein herzliches Dankeschön für die liebevolle Aufnahme aus. Sie hofft mit uns allen, dass sie unsere Gastfreundschaft, so herzlich wie wir sie auch gewähren, nur kurz in Anspruch nehmen muss.

Birgit Hopfinger

Ortsbürgermeisterin

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.